Die Operationsbegleitung mit Homöopathie

Operationsbegleitung mit Homöopathie

Ist eine Operation notwendig, kommen auf den Patienten  und seine Selbstheilungkräfte besondere Herausforderungen zu.
Manche Patienten haben  Angst vor der Narkose und den Schmerzen nach der OP.
Eine operativer Eingriff bedeutet für unseren Organismus: Schnittverletzungen, von denen die Haut, Muskelgewebe und Nerven und Blutgefäße betroffen sein können. Nach einer Operation kann es zu starken Schmerzen kommen.
Manchmal kommt es nach einer Operation zu Harn- und Stuhlverhalt. Homöopathisch kann  eine speziell auf diese Anforderungen zugeschnittene   homöopathische Behandlung Anwendung finden, die den Körper hierbei tiefgreifend unterstützt.

Mehr hierüber können Sie  bei einem Informationsabend erfahren.